In eigener Sache

Sowohl die Herausgabe der Zeitschrift, als auch diese Onlinepräsenz wird ausschließlich durch Spenden interessierter Leser finanziert.

Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung.

weitere Informationen

Edward T. Welch, Schamlos – Befreiung von Wertlosigkeit und Ablehnung

Welche Folgen haben unsere Sünden? Die meisten Christen würden wohl völlig zu Recht antworten: „Unsere Sünden zerstören die Beziehung zwischen uns und Gott.“ Nun hat der amerikanische Seelsorger Edward T. Welch dieses Buch geschrieben, um uns daneben eine weitere Folge unserer Sünden vor Augen zu führen, die für viele Christen neu sein dürfte: Im englischen Original bezeichnet er das als shame. Im Deutschen haben wir dafür kein einheitliches Wort, sodass man es je nach Kontext am besten mit Scham, Beschämung, Schande oder Schmach übersetzen muss.

Unter Scham versteht Welch das, was die Sünden häufig mit uns Menschen machen. Wir können Scham auf uns laden, wenn wir selbst sündigen. Aber wir können eben auch schambeladen werden, wenn sich andere an uns versündigen. Beispiele für Letzteres sind sexueller Missbrauch in jeder Form, oder wenn wir in der Öffentlichkeit vor anderen bloßgestellt werden.

Scham macht sich dadurch bemerkbar, dass man sich nackt, ausgestoßen, abgelehnt und beschmutzt fühlt. Auf beeindruckende Weise gelingt es dem Autor, diese Problematik zu skizzieren. Beim Lesen lernt man nicht nur, was einen Menschen kennzeichnet, der von Scham beherrscht wird. Man stellt auch fest, dass man selbst in zahlreichen Lebenssituationen bereits be-schämt wurde.

Aber Welch bleibt dabei nicht stehen. Er zeigt den Ausweg aus dem Problem der Scham auf. Jesus Christus hat sich gerade der schambeladenen, ausgestoßenen Menschen seiner Zeit angenommen, ob es der Blindgeborene oder die blutflüssige Frau war. Später ist er nicht einfach nur gestorben. Jesus wurde vorher verspottet, gequält und anschließend nackt an ein Kreuz außerhalb der Stadtmauern geschlagen. Alle diese Aspekte machen deutlich, dass Jesus freiwillig Scham auf sich lud: um uns von unserer Scham zu befreien. Das Evangelium ist somit nicht nur die Antwort auf unsere Trennung von Gott, sondern auch auf unsere Scham. Durch das gesamte Buch hindurch zeigt uns der Autor anhand vieler Beispiele eindrücklich, wie wir mit dem Glaubensblick auf Jesus Christus unsere Scham hinter uns lassen können, um ein Leben in der Freiheit des Geistes Gottes zu führen.

Somit ist dieses Buch für jeden Christen sehr lesenswert, weil jeder Christ irgendwann in seinem Leben mit Scham zu kämpfen hat. Vor allem sollten es jedoch diejenigen lesen, die feststellen, dass sie in einem Bereich ihres Lebens von Scham beherrscht werden. Außerdem ist es besonders empfehlenswert für solche, die derart betroffene Menschen in ihrer Familie, im Freundeskreis oder in der Gemeinde haben.

Jochen Klautke

 

Edward T. Welch, Scham-los – Befreiung von Wertlosigkeit und Ablehnung. 3L Verlag, [Waldems] 2014. Preis: € 14,50.

×