In eigener Sache

Sowohl die Herausgabe der Zeitschrift, als auch diese Onlinepräsenz wird ausschließlich durch Spenden interessierter Leser finanziert.

Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung.

weitere Informationen

Thorsten Brenscheidt, Freiheit für Blasphemie?

Dieses Buch wurde aus aktuellem Anlass geschrieben. Im Herbst 2012 strahlte das ZDF am Sonntagabend die Serie Götter wie wir aus. Am 20.12.2012 lief der Film Jesus liebt mich in den deutschen Kinos an. In beiden Produktionen wurde Jesus Christus in schamloser Weise verhöhnt, pervertiert dargestellt und lächerlich gemacht. Auch an Spott gegenüber der Heiligen Schrift mangelte es in den genannten Ausstrahlungen nicht. Über das, was einem da so alles geboten wurde, kann der Leser im Anhang des hier rezensierten Büchleins anhand von Originalzitaten einen Eindruck gewinnen. Schauderhaft! Abscheulich!

Wie kommt es, dass der Sohn Gottes in der Öffentlichkeit derartig gelästert werden darf? Wie ist die Gesetzeslage in unserem Land, und wie wird diese gehandhabt? Haben Christen auf die ungeheuerliche Verunglimpfung ihres Herrn reagiert? Was sagt eigentlich die Heilige Schrift dazu? Kann man, wie manche sogar behaupten, Menschen, die von Gott entfernt sind, durch solche Produktionen wieder einen Zugang zum Evangelium öffnen?

Mit allen diesen Fragen setzt sich der Verfasser ausführlich auseinander. Dafür gebührt ihm Dank. Vielleicht hätte er noch klarere, praktischere Wegweisungen gegeben können, ob und wie wir als Christen auf solche Lästerungen gemäß dem Wort Gottes reagieren sollen.

Auf jeden Fall: Christen werden endlich aufwachen müssen und derart gotteslästerliche Produktionen nicht mehr gleichgültig hinnehmen dürfen. Nicht zuletzt deswegen sollte dieses aufrüttelnde Büchlein von vielen gelesen werden.

Ute Klautke

Thorsten Brenscheidt, Freiheit für Blasphemie? Kontroversen um „Götter wie wir“ und „Jesus liebt mich„. Lage [Lichtzeichen] 2013, Paperback 160 Seiten. 4,95 €.

×