In eigener Sache

Sowohl die Herausgabe der Zeitschrift, als auch diese Onlinepräsenz wird ausschließlich durch Spenden interessierter Leser finanziert.

Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung.

weitere Informationen

Der letzte Held der Titanic, Moody Adams

Der Evangelist und Pastor John Harper, geboren 1872, stammte aus der Nähe der schottischen Metropole Glasgow. In den Arbeiter-Vororten Glasgows entstanden um die Jahrhundertwende durch seine jahrelange Evangeliumsverkündigung wachsende Gemeinden. 1910 wechselte er als Pastor nach London. Im Winter 1911/12 hatte er dann in Chicago Evangelisationen durchgeführt. Schon kurz danach, im April 1912 war er erneut für längere Zeit nach Chicago eingeladen worden. Am 10. April 1912 bestieg er in Southampton die Titanic mit dem Ziel Amerika. Es wurde eine Reise ohne Wiederkehr. Doch auf dem Unglücksschiff war er vielleicht der einzige Evangelist – der einzige, der den biblischen Weg der so nötigen Rettung der Seele ins ewige Leben aufzeigte. Die Liste von „Priestern und Predigern“ in der „Encyclopedia Titanica“ (encyclopedia-titanica.org) enthält jedenfalls nur acht Einträge: sieben römisch-katholische Priester – und John Harper. Tatsächlich ist bezeugt, dass er engagiert das Evangelium von Jesus Christus bis zum Untergang und bis zu seinem eigenen Tod verkündete.

Dieses Buch schildert das Leben und Wirken John Harpers und das dramatische Geschehen auf dem Ozeanriesen. Dabei schildert es auch die Schicksale einzelner Passagiere, die ganz andere Lebensziele und Charakterzüge als Harper hatten. Mitarbeiter von John Harper und Menschen, die durch seine Verkündigung zum Glauben kamen, geben Zeugnis von seinem Dienst.

Der Untergang der Titanic jährt sich im April zum 100. Mal. Das vermehrte öffentliche Interesse gibt Gelegenheit, Menschen auf die so nötige Rettung ihrer Seele hinzuweisen. Daher enthält das Buch auch ein Kapitel mit einem Ruf zur Umkehr. Es rekapituliert die Tragödie unter der Perspektive, die auf ein Zitat von Titanic-Regisseur James Cameron zurückgeht: „Wir fahren alle auf der Titanic.“ Aus den historischen Erklärungen über die Technikgläubigkeit und den „Titanismus“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts und aus dem Verlauf der Katastrophe wird deutlich: Der Titanic-Untergang ist nicht nur eine der bekanntesten Katastrophen der Welt, sondern er ist auch ein Spiegelbild für den Stolz, für das falsche Vertrauen und für das sündige Versagen des Menschen. Auch der Weg der Rettung durch Gottes Gnade in Jesus Christus lässt sich an der Titanic-Geschichte veranschaulichen. Dieses Kapitel ist ab Anfang März 2012 auch als günstige Verteilbroschüre (1 €, 20 Stück für 6,90 €) erhältlich, außerdem als Hörbuch (die Ereignisse auf der Titanic und das evangelistische Kapitel) für 2,90 €.

Hans Werner Deppe

 

Moody Adams, Der letzte Held der Titanic. John Harper – die Geschichte des Passagiers und Predigers. Paperback, 126 Seiten, Betanien Verlag Juli 2011. ISBN 978-3-935558-99-0, € 6,90.

 

Bestelladresse: Betanien Verlag · Imkerweg 38 · 32832 Augustdorf

Tel. (05237) 89 90-90 · Fax -91 · Onlineshop www.cbuch.de · E-Mail info@betanien.de

×