Jonathan Leeman, Gemeindezucht.

Die von Mark Dever gegründete Initiative 9 Marks of a Healthy Church [Neun Merkmale einer gesunden Gemeinde, 9marks.org] hat sich dem Anliegen verschrieben, den Bau biblisch gesunder Gemeinden zu unterstützen, indem neun wichtige Eigenschaften solcher Gemeinden herausgestellt werden: Auslegungspredigten, Biblische Theologie, das wahre Evangelium, ein biblisches Verständnis von Evangelisation und Bekehrung sowie von Gemeindemitgliedschaft und Gemeindezucht, Wachstum durch Jüngerschaft und Leitung durch Älteste. Zu jedem dieser neun Punkte gibt es (bisher nur auf Englisch) ein kurzes, leicht lesbares Buch, das die biblische Lehre zu dem jeweiligen Thema prägnant und praktisch darstellt.

Der Betanien Verlag möchte diese ganze Reihe auf Deutsch veröffentlichen und beginnt mit dem Buch Gemeindezucht, was ein oft vernachlässigter Bereich des Gemeindelebens ist – nicht zuletzt, weil er so negativ besetzt erscheint.

Leeman versteht es jedoch vorzüglich, dieses Thema vom Evangelium her aufzurollen: Was bedeutet es, zu Jesus zu gehören und damit Bürger seines Reiches zu sein? Welche Verbindlichkeit und Verantwortung ist damit verbunden – im Gegensatz zu dem heute verbreiteten Individualismus und dem unverbindlichem „Gemeindehopping“?

Der fehlende Blick für die erforderliche Heiligkeit von Christen ist vor allem dadurch begründet, dass viele eine verkürzte Vorstellung vom Evangelium haben. Sie glauben an eine abgespeckte „light-Version“ des Evangeliums, das nicht auf Buße und Lebensveränderung abzielt. Davon ausgehend verdeutlicht Leeman zunächst den fünffachen Zweck der Gemeindezucht: Sie soll Sünde aufdecken, warnen, retten, schützen und für ein gutes Zeugnis für Christus sorgen. Leeman steckt dann einen vom Evangelium bestimmten Rahmen für Gemeindezucht ab und definiert dazu zunächst hervorragend auf den Punkt gebracht, was das Evangelium, was ein Christ, was eine Gemeinde und was Gemeindemitgliedschaft ist. Schließlich entfaltet er sehr gründlich vor allem anhand von Matthäus 18 und 1.Korinther 5 die biblische Lehre über die Gemeindezucht. Bemerkenswert ist auch seine Auflösung eines scheinbaren Widerspruchs zwischen den Anweisungen Jesu und denen von Paulus für Gemeindezucht.

Nachdem eine sehr solide lehrmäßige Grundlage für Gemeindezucht gelegt worden ist, bringt der Autor zahlreiche Fallbeispiele aus seinem reichen Erfahrungsschatz. Alle Fälle werden biblisch begründet: ein Ehebrecher, eine Spielsüchtige, ein Krimineller, eine gestrauchelte schwache Christin, ein „Passivmitglied“, eine Spaltung betreibende Person, ein „Abgefallener“, der nicht mehr Christ sein will – und die Frage, wie Familienangehörige mit Ausgeschlossenen umgehen sollen. Am Ende folgen noch hilfreiche Regeln und Checklisten. Obwohl das Buch recht kurz ist, enthält es somit doch umfassend alles, was man von einem Buch über Gemeindezucht erwartet – und ist zudem noch sehr erbaulich, weil es die Notwendigkeit und das Vorrecht, Christus zu ehren, wunderbar herausstellt.

Jonathan Leemann, Gemeindezucht. Wie die Gemeinde den Namen Jesu ehrt und bewahrt. Betanien Verlag 2017, ISBN 978-3-945716-37-3, Paperback, 139 Seiten, Preis: € 7,90.